Logo linksDas HäusersystemLogo rechts

Besonderheiten im Häusersystem

Die Gestirne in den Zeichen zeigen die Veranlagung. Die Gestirne und Tierkreiszeichen in den Häusern zeigen wie und wo diese Veranlagung am besten eingesetzt werden kann. Erfahrungen werden in der Richtung die das Haus anzeigt gemacht.

Mehrere Zeichen in einem Haus

Mehrere Zeichen in einem Haus

Alle Feuer- und Luftzeichen werden als polar positiv bezeichnet (ausdehnend).
Ein Haus beinhaltet in den meisten Fällen mehr als ein Zeichen, was besagt, dass beide Zeichen in diesem Haus berücksichtig werden müssen. Das Zeichen, welches auf die Häuserspitze fällt, wird in den meisten Fällen jedoch dominant sein. In der Abbildung links ist ein Jungfrauaszendent zu sehen mit einem Einschlag zur Waage (weil Waage ebenfalls im ersten Haus ist). Ebenfass sind alle im ersten Haus befindlichen Planeten in die Deutung des Aszendenten mithinzubeziehen. Die Aussage des Aszendenten meint immer alles, was sich im ersten Haus befindet.

Zeichen ohne Häuserspitze (Eingeschlossene Zeichen)

Eingeschlossene Zeichen

Der Ring der Tierkreiszeichen liegt schief zur Erde, deshalb steht der MC (Himmelsmitte) nicht immer genau im 90° Winkel zum Aszendenten, was die unterschiedliche Häusergröße gegenüber den Zeichen, die immer gleich groß sind, ausmacht. Wenn ein Haus so groß ist, dass es ein ganzes Zeichen keine Häuserspitze aufweist, reden handelt es sich um ein sogenanntes eingeschlossenes Zeichen. In der Abbildung rechts ist Widder im 12. Haus. Die Deutung läuft dahingehend, dass eingeschlossene Zeichen sich nicht so leicht wie andere auswirken können, weil sie eben keine Hausspitze haben, die Energien können nicht ohne Hindernisse eingesetzt werden. Es kann auch ein Hinweis darauf sein, dass die entsprechenden Energien analytischer, problematischer oder aber auch lehrreicher, ja gar bewusster wahrgenommen werden (müssen). Diese Aussage betrifft auch die Planeten in einem eingeschlossenen Zeichen.

 

Nach Oben

 

Zeichen mit zwei Häuserspitzen

Zwei Häuserspitzen

Es können auch zwei Häuserspitzen auf ein Zeichen fallen. Dieses Zeichen wirkt dann in beiden Häusern. Da das selbe Zeichen in beiden Häusern wirkt, wird das Prinzip, das dieses Zeichen repräsentiert sich im Leben stärker zeigen. In Beispiel links also Krebs im 1. und im 2. Haus.

 

Leere Häuser (Ohne Planeten)

Häuser ohne Planeten

Stehen in einem Haus keine Planeten, so bedeutet das nicht, dass in diesem Haus, bzw. Lebensbereich nichts passiert oder dass es belanglos ist. Bei der Deutung wird Gewicht auch das Zeichen und dessen Herrscher gelegt. Im Beispiel rechts ist kein Planet im ersten Haus. Wir können also nur den Widder als dominierendes Prinzip des ersten Hauses sehen, und erkennen aber auch einen Einschlag zum Stier. Herrscher des Widders ist Mars. Mars in Zeichen und Haus gibt weitere Aufschlüsse über den Aszendenten, bzw. das erste Haus

 

Nach Oben

 

Häuser mit vielen Gestirnen (Überfüllte Häuser)

Überfüllte Häuser

Da sich in diesem Fall mehrere Prinzipien im gleichen Lebensbereich auswirken, kann dieser Bereich auch komplexer werden, vor allem, wenn die Planetenprinzipien gegensätzlich zu einander sind. Diesen Häusern ist eine besondere Aufmerksamkeit zu schenken. Im Beispiel haben wir es mit einem überfüllten 11. Haus zu tun. Keine einfache Stellung, da die Wassermannsprinzipien von Steinbock dominiert werden (Steinbock an der Spitze des 11. Hauses) und zudem noch der Herrscher des Steinbocks, der Saturn direkt an der Planetenballung beteiligt ist.

 

Gestirne an den Hauptachsen

Gestirne an den Hauptachsen

Wenn Planeten direkt an einer Hauptachsen auch Meridiane genannt (AC, IC, DC, MC) stehen, haben sie einen besonders starken Einfluss auf das Leben des Horoskopeigners. Im Beispiel rechts sehen wir Mond, Venus und Pholus direkt am Aszendent. Dieser Jungfrauaszendent wird also nicht so sehr analytisch sein, sondern auch sehr einfühlend.

 

Gestirne am Ende eines Hauses, bezw. in der Nähe des folgenden Hauses

Gestirne am Ende oder in der Nähe des folgenden Hauses

Stehen Gestirne kurz vor einer Häuserspitze, so reicht ihre Wirkung auch in das nächste Haus. Bei den Hauptachsen kann von einer durchschnittlichen Toleranz von ca. 5 Bogengraden und bei den anderen Häusern von einer Toleranz von ca. 3 Bogengraden ausgegangen werden. Im Beispiel links ist Jupiter kurz vor dem zweiten Haus. Er wird sich im ersten und im zweiten Haus auswirken. Einige Astrologieschulen deuten solche Stellungen ganz in das nächste Haus, andere deuten solche Stellungen in beiden Häusern. Da gehen die Meinungen etwas auseinander.

 

Nach Oben