Logo linksHimmelskörperLogo rechts

Erkennen seiner ureigenen seelischen Arbeit

Der Chiron

Chiron ist Sekundärherrscher der Jungfrau

Als Sekundärherrscher der Jungfrau stellt er die Fähigkeit dar, das eigene Leben durch hingebende Arbeit und heilenden Dienst am Mitmenschen zu einer Ganzheit zu führen. Wir müssen uns gesund und stark fühlen, vor allem auch geistig, um unser Leben unabhängig von Beifall von außen zu meistern. Was du säst wirst du ernten (Berechtigung zur Ernte). Es geht um Reife oder Jungfräulichkeit.

Chiron hat viel mit der Gesundheit zu tun, vor allem im Bereich der Nahrungsverwertung. So, wie im Darm lange und breit das Wertvolle herausgeschält wird, so findet Chiron durch Selbstauseinandersetzung seine Arbeit, seine ihn zu Heil und Ganzheit führende Aufgabe. So lange die Aufgabe nicht erkannt ist wird Arbeit oft nur ein Dienen sein.

Chiron der Planet der eine gesunder Ordnung herstellt, ist Sekundärherrscher der Jungfrau (Primärherrscher ist Merkur in Jungfrau). Jungfrau zeichnet sich durch Sorgfalt und Ordnung aus. Chiron erkennt Zusammenhänge der Körperlichkeit, so ist die Jungfrau anspruchsvoll, wenn es z.B. ums Essen geht. Das analytische Erkennen seiner (seelischen) Marktlücke ist Chiron. Die richtige Arbeit zu finden, den richtigen Dienst am Menschen, das Wissen, die Analyse ist Jungfrau. "Gebe dich dem Dienst an der großen Ordnung hin" ist Chirons Devise. Da muss ich Ordnung und Folgerichtigkeit schaffen ist die Losung der Jungfrau.

Chiron als Herrscher über den 1. Grad Wassermann ist eine weitere interessante Anwendung. Hier muss Chrion durch Erkenntnis und Schmerz seine seelische Wunde erkennen und findet dadurch neue befreiende Talente und Fähigkeiten.

Die Planeten in der Mythologie

Chiron war der Anführer der Kentauren und gilt als der Weise und Heiler unter den ihnen. Er war der Sohn von Kronos (lat. Name: Saturn) und der Nymphe Philyra. Chiron hatte deshalb seine Gestalt, weil sich Kronos der Nymphe als Hengst angenähert hatte. Seine Mutte war nach der Geburt so abgestoßen von seinem Äußeren, daß sie ihn verstieß. Chiron wurde von dem Sonnengott Apollon (siehe auch Sonne)und der Mondgöttin Artemis (siehe auch Mond) aufgezogen. Er zeichnete sich durch seine Weisheit und durch seine heilerischen Fähigkeiten aus und wurde der Lehrer vieler Götter, denen er die Heilkunst und die Kriegskunst beibrachte, aber auch die Weissagung, die Jagd und die Musik.
Als Herakles gegen die Kentauren gekämpft hat, traf einer seiner Giftpfeile versehentlich Chiron. Die Wunde führte zu schrecklichen Qualen, denn das Gift wirkte zwar, konnte ihn aber wegen seiner göttlichen Abstammung nicht töten. Obwohl er andere immer heilte, durfte er sich selbst nicht heilen. Erlösung erlangte er dadurch,als er sich bereit erklärte, sich für Prometheus zu opfern und in die Unterwelt zu gehen. Zeus (lat. Name: Jupiter) war davon so gerührt, dass Chiron den Hades verlassen und in den Götterhimmel einkehren durfte, wo er als Sternbild des Kentauren zu sehen ist.

Nach Oben