Logo linksHimmelskörperLogo rechts

Mond

Seele, Gefühl, Unbewusstes, Bedürfnisse, Sensibilität

Der Mond

Der Mond ist Herrscher im Tierkreiszeichen Krebs

Der Mond zeigt die Gefühlsnatur des Menschen mit seinem Kontaktwunsch und seinem Bedarf an Zärtlichkeit und Verstehen. Er zeigt wie man reagiert und was man braucht um sich angenommen und geliebt fühlen zu können. Mond bedeutet Wechsel und Wandel, der Rhythmus der Natur. Der Mond symbolisiert auch die Volksverbundenheit und Popularität. Er weckt Interesse für das Alltägliche und Häusliche, braucht für seine Leistungen aber ein Echo. Ebenfalls zeigt der Mond die frühe Jugend und zusammen mit Venus ein guter Teil unserer Mutterbeziehung an. Der Mond symbolisiert Seele und Gefühl.

Mindestens so wichtig wie die Sonne oder eher wichtiger ist der Mond im Horoskop. Wie sollten Selbstachtung und Lebensfreude (Sonne) sich entwickeln können, wenn die fundamentalen Bedürfnisse (Mond) nicht erfüllt sind?

Der Mond im Horoskop macht darüber Aussagen, wie die Welt emotional wahrgenommen wird. Mond ist das Bedürfnis sich angenommen zu fühlen, die Welt als einen sicheren Ort der Willkommen heißt verstehen zu können. Es ist der Gefühlsbereich in dem wir uns in unserem Dasein verstanden und aufgenommen oder unverstanden und abgewiesen fühlen. Er zeigt also was wir brauchen um uns in der Gesellschaft eingliedern zu können und wie wir das tun, bzw. wie wir die Welt als Gesellschaft in der wir leben wahrnehmen.

Der Mond beschreibt zusammen mit Venus die Mutterbeziehung. Die Venus ist hier mehr das äußere Bild der Mutter. Die direkte Beziehung zur Mutter ist aber Mond und damit zeigt sich im Mond auch sehr stark wie ich mich als Kind fühlte, welche Prägungen ich erhielt und damit die Grundstimmung die ich dem Leben entgegenbringe. Das ist auch der Grund warum Krebs/Mond mit der Vergangenheit behaftet ist und lernen muss sich aus dieser zu lösen, Prägungen hinter sich zu lassen und seine eigene Heimat in sich selbst zu erkennen.

Als emotionales Gestirn zeigt Mond auch, wie ich auf Eindrücke von außen reagiere. Wie meine Gefühle beschaffen sind und wie daraus meine emotionalen Verhaltensweisen sich äußern. Mond gehört zu Krebs und das bedeutet "Wasser, kardinal", also geht es auch um gefühlsmäßige (Wasser) Handlung (kardinal). Mond ist ein reflektives Prinzip, daher zeigt ehr die Re-Aktion. Die Sonne ist ein selbstleuchtendes Prinzip und zeigt die Aktion.

Mond reflektiert nicht nur, er spiegelt in seinen Auswirken auch direkt. Das heißt so wie man Krebs/Mond begegnet genauso kommt es zurück. Das stimmt natürlich ganz global in jedem Zusammenhang, aber da Mond im Horoskop steht in besonderem Masse. Da Mond nun auch meine Sensibilität aufzeigt, bin ich da auch leicht gekränkt oder verletzt. Hier sind meine weichen, hegenden, pflegenden Eigenschaften beschrieben. Diese Eigenschaften werden auch als Spiegel der Seele bezeichnet. Dem Mond wird auch das Auge zugeordnet und wenn Menschen sich lange und mit einem guten Gefühl in die Augen schauen können, dann haben sie eine seelische Beziehung, eine Beziehung die versteht und annimmt. Das ist Mond. Hier entscheidet sich wie und in welchen Situationen ich mich angenommen und geliebt fühle.

Da sind alle die emotionalen Verhaltensweisen zu finden, die dem Leben zuträglich wie auch dem Leben nicht zuträglich sind. Hier muss ich mich damit auseinandersetzen ob ich mir mein Leben selbst schwierig mache oder ob ich das Leben annehmen kann, wie es ist. Auch als Erwachsener muss ich immer wieder erkennen, dass ich Prägungen der Familie und aus der Kindheit mitschleppe die nicht mehr länger gut für mich sind. Davon muss ich abschied nehmen um mir nicht selbst im Wege zu stehen. Mond/Krebs zeigt also auch auf Aufgaben hin, mich von den Vergangenheitsprägungen - nicht nur aus der Kindheit - zu lösen.

Mond/Krebs konstruktiv

Echte Empfindungsfähigkeit, Ausdruck seelischer Liebe und Zärtlichkeit. Kann Geborgenheit vermitteln und empfangen sowie andere annehmen und akzeptieren.

Stichworte: Gefühlsreichtum, Beziehungsfreudigkeit, Empfänglichkeit, Besinnlichkeit, gütiger Wille, gefühlsbetont, einfühlsam, Verbindlichkeit, idealistisch, zärtlich, Sammlernatur, gefühlsmäßiger Austausch, starke Kontakte zu Mitmenschen. Schnell gekränkt (weil empfindsam) und aber auch schnell versöhnt, Voraussicht, Vorsorglichkeit.

Mond/Krebs problematische Seite

Leben in Gefühlsüberschwang oder in normiertem Fühlen. Zärtlichkeitsdefizit oder auch Neigung zu Depressionen.

Stichworte: in sich hineinfressen, sich nur schwer wehren können, Lebensschwankungen, Zurückhaltung, bequem, gegensätzlich, Macht im Clan, Stimmungsabhängigkeit, zu viele Absicherungen, Familientyrann, übermäßige Angepasstheit, nachtragend, muss mit der Vergangenheit aufräumen.

 

Die Planeten in der Mythologie

Artemis war die Zwillingsschwester des Sonnengottes Apollon (siehe auch Sonne). Sie war die jungfräuliche Herrin der Jagd und der Tiere. In Begleitung ihrer jungen Gefährtinnen schweifte sie durch die Wälder. Männer, die ihr nicht genügend Respekt zollten, wurden hart bestraft, oft mit dem Tod. Mit Artemis begann bei den Griechen die Zuordnung der Göttinnen zu den Mondphasen. Als unabhängige, wilde Reiterin symbolisiert sie den zunehmenden Mond.
Die weiblich-nährende Facette des Vollmondes repräsentiert Hera, Frau des Zeus (lat. Name: Jupiter) und Beschützerin der Familie.
Hekate, die grausame Göttin des Dunkels und des Todes, symbolisiert den Neumond. Sie ritt nachts auf schwarzen Pferden aus und brachte Alpträume. Unter allen Gottheiten hat Zeus niemanden mehr verachtet als sie.

Wenn du noch mehr über den Mond wissen willst, ist für dich sicher auch die Gegenüberstellung von Sonne und Mond sehr interessant.

Nach Oben