Logo linksHimmelskörperLogo rechts

Venus

Annehmlichkeiten, Genuss, Geselligkeit, Werte

Die Venus

Venus ist Herrscherin von Stier und Waage

Sekundärherrscherin ebenfalls in beiden Zeichen ist Pholus

Die Venus sucht als materielles, genießerisches und geselliges Prinzip, immer das ihr Gemäße und Wertvolle um einen dauerhaften, annehmlichen Zustand  zu erreichen. Sie zeigt wie Zuneigung und Selbstabgrenzung geäußert wird, und wo man sich angenommen und wertvoll fühlt. Venus entspricht der weiblichen Libido.

Venus gehört zu Stier und zu Waage, sie ist Herrscherin von beiden Zeichen.
Venus ist der Planet der auswählen will, was ihr wertvoll erscheint und gefällt. Das wo Venus im Horoskop steht, da geht es immer um einen sinnlich erkannten Wert. Stier ist das Zeichen das wertvolles anhäufen und erhalten will. Beim Herrscherbereich der Venus über Stier bedeutet das Materielles, das Sicherheit, Komfort und Genuss verspricht. Beim Herrscherbereich der Venus über Waage bedeut das Sicherheit und Lebensfreude durch Beziehungen.

Die Pholus - Bezugnahme, Verbindung, Lösung, Bildung

Die Sekundärherrscherin Pholus ist ganz ähnlich wie Venus. Sie liebt es wenn in den Dingen Schönheit und Kultur vorhanden sind. Sie ist eine verfeinerte Entsprechung von Venus. Beim Erdezeichen Stier bedeutet das, dass nicht nur Geld und Genuss gesucht werden, sondern dass im verfeinerten Sinne der Pholus auch Kultur, Niveau und Kunstverständnis zu den beliebten Werten gehören. In Waage herrscht die Pholus mehr über die schöngeistigen Werte von Freundschaft und Partnerschaft, sowie darüber mit wie viel Edelmut diese gestaltet werden.

Pholus ist das Prinzip der Verbindung, der Muße und der Schönheit. Sie sucht nach Wohlwollen, Glück und belebendem Kontakt mit anderen und der Natur. Sie zeigt die Fähigkeit sich im natürlichen Sinne zu bilden und zu kultivieren. Sie sucht nach der wertvollen und wahren Partnerfreundschaft. Sie kann ausgesprochen eitel und sehr direkt in der Ablehnung sein, wenn ihr die Menschen oder Dinge nicht gefallen.

Venus und Pholus sind Beziehungsgestirne und machen Aussagen darüber wie wir Beziehungen eingehen und wen wir im Sinne des genießbaren wählen und was wir diesbezüglich erwarten oder erwünschen. Der Stier ist ein genüssliches Wesen und liebt die angenehme Seite von gesellschaftlichen Kontakten. Venus und Pholus zeigen die schönen Seiten des Lebens, Fähigkeit zu Wohlwollen und Zärtlichkeit im Horoskop an, die damit verbundene Wertschätzung und damit eine friedvolle, gesellige und freundliche Art.

Die Bereiche von Venus, Pholus und Stier machen Aussagen darüber wie wir Geben und Annehmen können, sei dies persönliche Nähe, Geld, Sinnlichkeit (auch in Form von Körperlichkeit und Erotik), Geschmack (im Form von Essen und gestalterischen Dingen), Umgang mit Düften, Farben, Stoffen, eigentlich all die annehmlichen Seiten des Lebens. Die Bereiche von Venus, Pholus und Waage sind mehr den geistigen Werten zugetan. Geben und Nehmen haben hier auch sinnliche und erotische Seiten, jedoch ist die Anerkennung der Persönlichkeit, die Fähigkeit zu gedanklichem Anteil nehmen mehr im Vordergrund. Der Gemeinschaftssinn hat hier mehr die Komponente des gepflegten Umgangs und des Vermittels von Gegensätzen.

Stier/Venus/Pholus konstruktiv:

Die Fähigkeit sich abzugrenzen, sich abzusichern und sich materielle Sicherheit zu verschaffen. Hat die Begabung sch einen eignen Bereich (seelisch wie materiell) zu schaffen, seinen eigenen Lebensstil zu pflegen und hat dadurch auch ein reiches Innenleben. Stier geht beharrlich und mit Ausdauer an sein Werk. Er ist ein Praktiker (Erdezeichen).

Waage/Venus/Pholus konstruktiv:

Kontakt- und Partnerfähigkeit. Das Erkennen des richtigen Maßes zum Ausgleich. In der Partnerschaft gilt Gleichheit und erotische Fähigkeiten werden ausgebildet. Sie finden einen eigenen guten Geschmack.

Stichworte: Gemeinschaftssinn, Geselligkeit, guter Umgang, schmiegsam, abwägend, ausgleichend, künstlerisch, Charme, gegenwartsbezogen, seelische Weite, zwischen Gegensätzen vermitteln können

Stier/Venus/Pholus problematische Seite:

Genusssucht, will in Reichtum, Luxus und Schlemmerei leben. Fixiertheit und Sturheit stehen der persönlichen Entwicklung entgegen. Schwierigkeiten seine Begierden (seelisch wie materiell) im Zaune zu halten. Kann rechthaberische, eifersüchtige, voreingenommene und phlegmatische Tendenzen anzeigen.

Waage/Venus/Pholus problematische Seite:

sind Unsensibilität, Kompromisslosigkeit, Tabus, Modediktat und zuviel Äußerlichkeiten sowie mangelnder Geschmack.

Stichworte: Anpassung, Eitelkeit, Mangel an Festigkeit und Entscheidung, Oberflächlichkeit, zu viele Kompromisse, manipulative Kontakte, Unentschlossenheit, Bequemlichkeit, gängige Münze leben, Bestechlichkeit, sich übermäßig anpassen.

 

Die Planeten in der Mythologie

Aphrodite (lateinischer Name: Venus), die Schaumgeborene, gehörte zu den zwölf obersten Gottheiten des Olymp. Sie war die Göttin der Liebe, der Fruchtbarkeit und der Schönheit. Ihren Beinamen hat sie durch die Umstände ihrer Geburt erhalten. Der Titan Kronos (lat. Name: Saturn) hatte auf Wunsch seiner Mutter seinen Vater Uranus entmannt und dessen Geschlechtsteile ins Meer geworfen. An dieser Stelle bildete sich Schaum und daraus entstand Aphrodite in ihrer ganzen Schönheit. Als sie aus dem Wasser ans Land trat, erblühten die Blumen unter ihren Füßen.
Aphrodite war mit Hephaistos verheiratet, dem Gott des Feuers und der Schmiedekunst. Er war zwar der geschickteste Kunstschmied, aber auch hässlich und hinkend. Deshalb hatte sie zahlreiche Liebhaber, unter Anderem auch den Kriegsgott Ares (lat. Name: Mars).
Sie war keinesfalls die unschuldige Schönheit. Sie nahm an allen möglichen Intrigen teil. Wer sie verehrte, konnte sich auf ihre Unterstützung verlassen, wer sich ihr jedoch widersetzte oder ihre Liebe verschmähte, wurde ohne Gnade hart bestraft.

Noch mehr über die Venus kannst du bei Merkur, Venus und Mars erfahren.

Nach Oben