Logo linksPartneranalyseLogo rechts

Wie harmonieren die Sternzeichen mit dem Schützen

amor

Steinbock

Das ist kaum eine einfache Partnerschaft. Die idealistische Vielseitigkeit und die Freiheit des Schützen verträgt sich selten ohne Engagement gut mit der konzentrierten, rationalen und wohlgeordneten Vorgehensweise des Steinbocks. Die Lebendigkeit des Schützen wird meist schnell an der harten Nüchternheit des Steinbocks einen Dämpfer erleben, und die auf das Nützliche und Realistische gerichtete Eigenschaft des Steinbocks wird eher Mühe haben, dem Feuer des Schützen gerecht zu werden.

Es ist daher wahrscheinlich, dass der Steinbock dem Schützen Disziplin beibringen will und der Schütze dem Steinbock mehr Zuversicht und Kreativität. Es braucht schon sehr viel Toleranz, wenn diese Beziehung von Dauer sein soll und glücklich verlaufen kann. Grundsätzlich treten hier Optimismus und Kontrolle zusammen, was, wenn gut verbunden, aber auch große Ziele erreichen lässt.

Wassermann

Diese Partnerschaft führt oft zu echter Freundschaft ohne Klammern und ohne emotionale Schwere. Die Partner habe keine Probleme, sich gegenseitig Freiheit und Selbstbestimmung zuzugestehen. Das Erkennen der Welt und der Menschen ist beiden ein Anliegen und wird für viel interessanten Gesprächsstoff sorgen, indem sich die Partner auch gegenseitig erkennen und schätzen lernen.

Die Partner orientieren sich mehr an den ideellen Werten des Lebens, als an abgrundtiefen Gefühlen, was ein sonniges, leichtes Miteinander bedeuten kann. Humanismus (Wassermann) und geistiger Optimismus (Schütze) ergänzen sich gut. Diese beiden Zeichen haben also, solange keine anderen Horoskopfaktoren stark dagegen stehen, sehr gute Aussichten auf eine lebensfrohe und lange Partnerschaft. Eine Herausforderung kann aber sein, dass der Schütze zu sehr seine Überzeugungen vertritt, während der Wassermann die Dinge auch mal offen lassen kann.

Fische

Zwei flexible Zeichen, die - jeweils auf ganz andere Art - offen sind, treffen sich in einer Partnerschaft. Während der Schütze über Gespräche und Forschung seine Offenheit zeigt, so tut dies der Fischepartner, indem er die Eindrücke des Lebens in sich wirken lässt. Schütze ist ein geistiges Feuer und Fische ist ein spirituelles Wasser (Wasser = Gefühl). Es fehlt nicht an Anpassungsfähigkeit oder innerer Beweglichkeit. Wenn diese Partner nicht wirklich zueinander finden, ist es vielmehr die Unterschiedlichkeit ihrer Art, die Welt wahrzunehmen und zu verdauen.

Den Schützen kann die Hingabe und Passivität des Fischepartners ärgern, während den Fischepartner die Umtriebigkeit des Schützen an dessen Liebe zweifeln lässt. Beide Zeichen gestehen dem Partner Andersartigkeit zu, doch kann Kommunikation zum Problem werden. Die Ausdrucksart geht weit auseinander. Es bedarf großer Toleranz und Verständnis, sollte diese Partnerschaft von Dauer sein. Der Schütze muss in die Weite der Gefühle des Fischepartners Einsicht gewinnen können und der Fischepartner muss in die geistige Weite des Schützen mitgehen wollen.

Widder

Für einen Schützen dürfte es nicht schwer sein, mit der Lebensfreude und dem Tempo eines Widders mitzukommen. Wenn der Widder überdreht ist, dann bringt der Schütze wieder Sinn in die Sache. Und wenn der Schütze sich in Philosophien verliert, ist es der Widder, der ihn wieder herunterholt. Allgemein ist eine unternehmungslustige Beziehung zu erwarten.

Freude am Leben und die Lust in Neuland vorzudringen, sollte dieser Kombination auch die Möglichkeit bringen, gemeinsam zu wachsen. Der Widder kann sich durch den Schützen bilden und der Schütze kann durch den Widder in seinem Optimismus bestärkt werden. Wenn keine belastenden Aspekte durch andere Horoskopfaktoren vorhanden sind, ist das eine ideale Verbindung. Herausfordernd kann bei dieser Beziehung allerdings sein, dass es an Ruhe und Zentriertheit fehlt, was zu einem unentwegtem, ermüdenden Aktivismus führen kann.

Stier

Hier kommen das Festigende und Bewahrende (Stier) auf das Forschende und Weite (Schütze). Es gibt große Unterschiede im Willen dem Leben das Gute abzugewinnen. Wenn ein typischer Stier sich ein Eigenheim mit einem Blumengarten wünscht, so ist der typische Schütze das Zeichen, das sich für alles, was in der Ferne ist, interessiert. Der Schütze will weiterkommen, der Stier will sich da, wo er ist, festigen. Das sind wirklich sehr große Unterschiede und völlig unterschiedliche Charaktere.

Wenn der Stier liebevoll sagt: »Ich will dich voll und ganz,« da fühlt sich der Schütze fast schon eingeengt. Dennoch kann der Stier dem rastlosen Schützen mehr Ruhe geben und der Schütze kann dem Stier helfen, seine Abzäunungen vor dem Unbekannten niederreißen zu helfen. Ebenfalls schätzen beide Zeichen ein gutes Essen und gemeinsames Kochen. Wenn beide zu großer Toleranz fähig sind, kann diese Beziehung von Bestand sein. Doch wird dem Schützen die Lebensart des Stiers in den meisten Fällen zu eng sein, und die Lebensart des Schützen wird dem Stier zu unstet erscheinen. Wenn andere Horoskopfaktoren verbindend sind, dann kann dies aber auch eine für beide sehr lehrreiche und erfüllende Partnerschaft werden. Der Stier sagt dann: »Ich sehe die Dinge nicht mehr so eng« und der Schütze sagt: »Es ist gut auch mal zur Ruhe zu kommen«.

Zwilling

Feuer (Schütze) und Luft (Zwilling) verbinden sich in der Regel gut. Der Zwilling symbolisiert das logische Wissen und der Schütze das geistige Wissen, daher wird in dieser Beziehung viel mentaler Austausch stattfinden. Der Zwilling sammelt Eindrücke und der Schütze sucht bei all den Eindrücken, die Übersicht zu behalten. Es gibt viele Gemeinsamkeiten, da beide Zeichen veränderlicher Natur und daher immer gerne auf Achse sind. Eine gewisse Rastlosigkeit kann sich abzeichnen, die aber von den Partnern eher als anregend denn aufreibend wahrgenommen wird.

Die Flexibilität beider Zeichen wird keine Besitzansprüche erheben, sodass sich beide die erforderliche gegenseitige Bewegungsfreiheit leicht zugestehen können. Wahrscheinlich sind gemeinsame Reisen in allerlei Gefilde angesagt. Dennoch zeichnen sich auch Gegensätze ab. Dem Zwilling geht es bei seinem Informationshunger mehr um die Freude an allgemeinem Wissen und dem Schützen geht es bei seinen Forschungen eher darum, den größeren Zusammenhang zu erkennen. Da aber beide Zeichen tolerant sind, sollte dies keine ernsthaften Probleme bedeuten. Zwilling und Schütze passen also - wenn alle anderen Horoskopfaktoren außer Acht gelassen werden - sehr gut zusammen. Allerdings werden eben diese anderen Faktoren bestimmend sein, wenn es um Bereiche der Gefühle geht.

Nach Oben

 

Krebs

Hier treffen zwei große Gegensätze aufeinander. Krebs ist das Zeichen von Heim und Geborgenheit und Schütze ist das Zeichen des Forschens und Reisens. So würde der Krebs eher einen Zaun um den Garten machen und der Schütze würde am liebsten alle Zäune verbieten. Der Krebs sucht die Ruhe des trauten Zusammenseins und der Schütze die Anregung neuer Welten. Wenn nicht andere Horoskopfaktoren eindeutig auf Verständnis schließen lassen, dann wird diese Beziehung wahrscheinlich eine große Herausforderung für beide sein.

Ein typisches Problem-Szenario stelle ich mir so vor: Der Krebs möchte den Schützen zu Hause haben und die Zweisamkeit genießen, der Schütze aber möchte umso dringender aufbrechen und in die Ferne schweifen wo ihn neue Eindrücke erfreuen. Wenn echte Toleranz vorhanden ist, wenn beide das Anderssein des Partners mehr als Anregung denn als Reibfläche erkennen können, dann kann aber auch diese Beziehung große Chancen haben. Und man darf nicht vergessen, dass gerade was nicht auf Anhieb zusammenpasst, die Chance hat durch Entschiedenheit zur Liebe zu lernen und damit Gemeinsamkeit erarbeiten kann.

Löwe

Hier verbinden sich zwei aktive Feuerzeichen, die sich »Unternehmungslust« und »Zuversicht« auf ihre Fahnen geschrieben haben. Probleme können dann entstehen, wenn der Schütze seine Freiheit zu weit treibt und den Beachtungswunsch des Löwen damit verletzt. Löwen sind etwas besitzergreifend und schnell gekränkt. Schützen sind etwas weitschweifend und fühlen sich schnell in ihrer Bewegungsfreiheit eingeschränkt.

Schließlich wollen aber beide Zeichen nicht kleinlich sein und Streit geht in der Regel gut aus. Wenn der Schütze seinem Partner etwas Bewunderung zollt und der Löwe der Lebensart des Schützen zustimmen kann, dann sollte diese Beziehung glücklich verlaufen. Gerne wird dann nach außen hin gezeigt was man alles erreicht und gemacht hat. Der Löwe ist mehr stolz auf das was er real vorzeigen kann und der Schütze ist mehr stolz darauf was er als geistige Errungenschaft vortragen kann. Beide müssen einander ab und an etwas in Ruhe lassen und auch mal jeder für sich den eigenen Weg gehen, dann finden sie auch liebend gerne wieder zusammen. Mehr über die gefühlsmäßige Verbindung wird hier der Mond aussagen.

Jungfrau

Die detailorientierte Jungfrau geht mit dem weitschweifigen Schützen eine Verbindung ein. Großartige Ideen (Schütze) und ordnender Verstand (Jungfrau) finden selten leicht zu einem Nenner. Für den die Weite suchenden Schützen scheint die Jungfrau schnell einengend und kompliziert zu sein. Der Schütze wird die Jungfrau der Kleinlichkeit bezichtigen und die Jungfrau wird im Schützen Großspurigkeit und Leichtsinn erkennen.

Allerdings ist die Welt des erkennenden Verstandes ein Gebiet, das beiden entspricht und beide wollen einen intelligenten, vielseitigen und geistig aufgeweckten Partner. Das wird hier sehr hilfreich sein. Doch die Jungfrau interessiert sich mehr für die Belange des Alltags und dem, was ihr persönliche und real nahe liegt. Den Schützen zieht es in die Ferne, denn die Weite ist für ihn der Sinn des Lebens und Erweiterung seines Gesichtkreises. Man könnte sagen, dass sich hier »Lebensphilosophie« (Schütze) und »Dienst am Mitmenschen« (Jungfrau) zu einer Partnerschaft zusammengeschlossen haben. Die Fähigkeit zu intelligentem Austausch kann der Jungfrau helfen, die Zuversicht des Schützen besser zu verstehen, und der Schütze wird lernen, den Realismus und die Vorsicht der Jungfrau zu akzeptieren. Haben sich die Partner so gefunden, werden sie einander gegenseitig viel zu geben haben.

Waage

Feuer (Schütze) und Luft (Waage) verbinden sich fast immer gut. Beide Zeichen sind dem Heiteren und den Freuden des Lebens zugetan. Die Waage ist spielerisch und kontaktorientiert, der Schütze ist optimistisch und strebt geistige Weiten an, das lässt sich vereinbaren. Die vielen Ideen, die der Schütze hat, findet die Waage erfreulich, denn sie zieht gerne mit. Der Schütze freut sich, einen Partner an seiner Seite zu wissen, der sich mitreißen lässt. Das empfindet keiner von beiden einseitig, denn beide sind flexibel und haben ein gutes Gefühl für Gerechtigkeit und Fairness. Die Waage ist es schließlich auch, die Übertreibungen des Schützen im Zaum hält.

Manchmal kann die Denkart des Schützen und sein Bedürfnis, andere zu überzeugen die Waage brüskieren. Das ausgleichende und abwägende Prinzip kann den Schützen seinerseits aber auch in seinem Expansionsdrang verletzen. Dennoch reden beide Zeichen gerne und sollten eigentlich immer wieder den Weg zueinander finden. Im Grunde ergänzen sich diese beiden Zeichen auf eine geradezu ideale Weise. Dennoch entstehen Probleme, wenn der Schütze in seiner Euphorie die von der Waage geforderten feinen Umgangsformen verletzt. Oder es kann auch Probleme geben, wenn die Waage lange zaudert, ehe sie sich für oder gegen etwas entscheidet, das kann den Schützen ganz nervös werden lassen, was dann wiederum ehr nicht zu den feinen Tönen führen wird, die der Waage ja so wichtig sind.

Skorpion

Eine spannende Verbindung ungleicher Charaktere, die in ihrer Phantasie aber beide gerne aus dem Vollen schöpfen. Leidenschaftlich kann der feurige Schütze dem Skorpion fast die Stange halten. Geistig rege sind beide, der Skorpion sucht in der Tiefe, der Schütze in der Weite. Wenn sie sich respektieren, dann können beide viel voneinander lernen. Weit wahrscheinlicher ist aber, dass der Skorpion den Schützen als flüchtig empfindet und der Schütze den Skorpion als ewigen Hinterfrager.

So mag sich der Schütze in seiner optimistischen Einstellung vom bohrenden Verstand des Skorpions bedroht fühlen. Oft wird der Schütze den Skorpion auch als Geheimniskrämer empfinden, denn er selbst ist weit offener und teilt seine Erkenntnisse freimütig mit. Der Skorpion mag eifersüchtig auf die Freiheitsbestrebungen des Schützen reagieren und seine scheinbare Unnahbarkeit (d.h. ihn nicht besitzen zu können) als Arroganz empfinden. Wenn aber die nötige Toleranz erarbeitet wurde, dann kann auch dies eine lebendige Partnerschaft von Dauer werden.

Schütze

Diese Beziehung kann voller Feuer und Flamme sein. Gemeinsam unterwegs sein, gemeinsam die Welt entdecken und voller Lebensfreude den körperlichen Freuden frönen, mag hier der Grundton der Verbindung sein. Es besteht aber auch die Gefahr, dass man sich zu gut versteht und dass man sich daher auch gegenseitig langweilen oder auch unablässig aufbringen kann.

Beide Partner müssen anerkennen, dass der andere auch mal für sich sein muss und seinen eigenen Ideen nachkommen muss, sonst wird es für beide trotz vieler gemeinsamer Aktivitäten irgendwie eng ums Herz. Wenn beide der Partner den eigenen Weg gehen lassen können und entsprechende Toleranz die Beziehung trägt, dann können Schütze und Schütze miteinander alt werden. Gut ist bei dieser Partnerschaft, wenn andere Horoskopfaktoren etwas Ruhe und Ausgeglichenheit anzeigen.

Nach Oben