Logo linksPartneranalyseLogo rechts

Wie harmonieren die Sternzeichen mit dem Wassermann

amor

Steinbock

Zwei sehr unterschiedliche Charaktere treffen sich hier zu einer Partnerschaft. Während der Steinbock die Konvention sucht, will der Wassermann geradezu aus ihr ausbrechen. Doch sind beide Zeichen an einer rationalen Betrachtung von Problemen interessiert und können daher auch vernünftig diskutieren. Dennoch werden die Standpunkte nur schwer einen gemeinsamen Nenner finden, denn dem Steinbock sind Dinge wichtig, die dem Wassermann gar nichts bedeuten oder umgekehrt.

Im positiven Fall wird der Wassermann den Steinbock zu mehr persönlicher Freiheit animieren können und der Steinbock wird den Wassermann ein Plus an Bodenständigkeit vermitteln können, das kann sich denn auch als glückliche Gegebenheit zeigen. Dennoch besteht die Herausforderung darin, dass der Wassermann den geregelten Tagesablauf eines Steinbocks langweilig bis einengend empfinden wird, während der Steinbock das freiheitliche und unkonventionelle Vorgehen des Wassermanns kaum nachvollziehen kann. Es besteht die Gefahr, dass sich die beiden Partner voneinander entfernen und die Gefühle für einander erkalten. Eine gehörige Portion Toleranz auf beiden Seiten und Offenheit für emotionale Dinge werden die Probleme aber lösen.

Wassermann

Zwei Wassermänner verstehen sich meist von Beginn an bestens. Interessante Gespräche über Gott und die Welt, sowie das Wesen der Freundschaft als solches, werden die Partnerschaft mehr bestimmen als tiefe und schwere Gefühle. So können sie sich in Freiheit und Leichtigkeit miteinander verbinden, ohne auch nur ein bisschen zu klammern. So kann sich jeder der beiden voll entfalten und genau diese Selbstbestimmung ist Wassermännern sehr wichtig.

Aufgrund der Tatsache, dass Wassermänner gute Freunde sind, bleiben sie sich trotz der großen Freiheit, die sie sich geben, einander treu, und da Sexualität nicht die Rolle der Liebe ist, werden auch diesbezüglich keine Probleme zu erwarten sein. Bei all den guten Voraussetzungen muss aber doch gesagt sein, dass sich die Partner auch um emotionale Nähe bemühen sollten, denn die Seele braucht auch ihre Nahrung, ansonsten kann diese Partnerschaft leicht geschwisterlich und emotionslos werden, und das kann selbst einen Wassermann nicht wirklich beglücken.

Fische

Hier verbinden sich zwei dem alltäglichen Allerlei nicht sehr zugewandte Wesen. Wassermann mit seiner geistig ideellen Welt und Fische mit ihrer gefühlsmäßig fließenden Welt ergänzen sich der Definition nach nicht sonderlich gut. Viel eher kommt es hier wohl zu Missverständnissen. Eine klare Kommunikation zwischen den Partnern ist besonders wichtig. Wer von den beiden wird sich für die Pflichten des Alltags verantwortlich zeichnen will, muss wahrscheinlich immer wieder neu definiert und besprochen werden.

Wassermann ist ein gedanklich-geistiges Prinzip und Fische ist ein Prinzip, das sich in Gefühlen verlieren und auflösen will. Im Idealfall wird der Fischepartner den Wassermann gefühlsmäßig inspirieren können und der Wassermann wird den Fischepartner mehr Rationalität vermitteln können. Das kann sehr aufbauend sein aber auch kontrovers sein, denn der Wassermann denkt und der Fischepartner fühlt. Das enorme Maß an Gefühlen, das der Fischepartner an den Tag legt, kann der Wassermann nicht immer nachvollziehen und der Fischepartner wird die gedankliche Wahrheit des Wassermanns kaum mit seinen Gefühlen erfassen können. Eine funktionierende, gute Partnerschaft zwischen Wassermann und Fische verlangt in der Regel eine gewisse Reife der beiden Partner, sodass sie mit Gegensätzen umzugehen wissen und sich gegenseitig so akzeptieren können wie sie sind.

Widder

Beide Zeichen lieben Freiheit und Unabhängigkeit, weil der Widder nicht tausenderlei überlegen will, bevor er handelt und weil der Wassermann seine persönliche Eigenart nicht verlieren will. Auch sind beide Zeichen recht unternehmungslustig. Die Ideen des Wassermanns mögen den Widder begeistern und zu Taten anregen. Die Power des Widders regt wiederum den Wassermann an. Es kann dies eine sehr aufregende und lebendige Partnerschaft sein.

Da der Widder manchmal übertreibt und der Wassermann manchmal zu hohe Ideale anstrebt, kann es aber auch sein, dass die beiden Partner sich auf sonderbare Weise immer wieder zu Handlungen anstacheln, die der Realität und Besonnenheit entbehren. Dennoch ist diese Verbindung meist von Dauer, da man sich gegenseitig machen lässt, und das ist schließlich das, was für beide besonders wichtig ist.

Stier

Per Definition der Zeichen, keine besonders einfache Verbindung. Dennoch kann sie von Dauer sein, da beide Zeichen für ruhige und sachliche Kommunikation stehen. Die Ausrichtung auf das Moderne und Theoretische des Wassermanns kann aber der Stier in der Regel eher nur schwer nachvollziehen. Der Wassermann kann seine Mühe damit haben, dass der Stier so sehr die Sicherheit des Traditionellen braucht. Wassermann möchte einfach anders sein als die graue Masse, Stier fühlt sich aber gerade in den bekannten und bewährten Werten zu Hause.

Der Stierpartner muss einsehen, dass sein Wassermannpartner nicht so sehr mit dem Naheliegenden und Vertrauten verhaftet ist wie er. Der Wassermannpartner muss einsehen, dass sein Stierpartner die Ruhe des Überblickbaren braucht. So muss der Stier dem Wassermann Freiheit gewähren, er muss einsehen, dass man den Wassermann nicht besitzen kann. Und der Wassermann sollte dem Stier seine Gefühle etwas offener zeigen, denn der Stier ist recht romantisch und über körperliche Liebe sehr nahe zu erfahren. Wenn beide die nötige Toleranz und das erforderliche Verständnis füreinander aufbringen können, so kann diese Partnerschaft sehr anregend und lehrreich für beide sein. Der Wassermann wird etwas »normaler« und der Stier etwas »verrückter«. Wenn sich beide in diesem Sinne auf einander zu bewegen, dann kann das beiden ein sehr beglückendes Gefühl von Zusammengehörigkeit und wahrer Freundschaft bescheren.

Zwilling

Hier verbinden sich zwei mental orientierte Prinzipien. So sind hier Gespräche über Gott und die Welt fast so etwas wie eine Basis der Beziehung. Der Zwilling vermittelt dem Wassermann viele Ideen und Eindrücke, die von diesem gerne aufgenommen und diskutiert werden. Diese Zeichen finden sich also in Idealismus und Intellekt. Daher werden manchmal aber auch die Dinge des Lebens eher diskutiert als wirklich angegangen.

Beide Zeichen brauchen Beziehungen. Der Zwilling zur allgemeinen Anregung, der Wassermann, um sich mit seinesgleichen zusammenzuschließen. Doch wird dieser Unterschied in der Beziehung kaum Probleme machen, denn beide Zeichen können sich gegenseitig viel Freiraum zugestehen und neigen kaum zur Eifersucht. Wenn diese Partner gelernt haben ihre Gefühle, die sie für einander haben, auch auszudrücken, kann dies eine sehr anregende und sogar ideale Partnerschaft sein. Natürlich können hier dennoch Gefühle und Wünsche weit auseinander gehen, diese werden in der Hauptsache von der Stellung des Mondes bestimmt.

Nach Oben

 

Krebs

Das emanzipatorische und geistig orientierte Zeichen Wassermann verbindet sich mit dem nach Geborgenheit suchende und emotionalen Zeichen Krebs. Persönliche Freiheit und Selbstbestimmung sind für den Wassermann wichtiger, als ein warmes Nest zum Schmusen, das für den Krebs so wichtig ist. Die Nähe, die der Krebs sich wünscht und fordert, erscheint dem Wassermann schnell beengend. Das sind doch recht große Gegensätze, die hier unter einen Hut gebracht werden müssen.

Aber Gegensätze ziehen sich bekanntlich auch an. So kann die Ideenvielfalt des Wassermanns den Krebs anregen, und die Zuwendung und Liebe des Krebs kann den Wassermann berühren. Der Wassermann kann damit seinen Emotionen auf einer tieferen Ebene begegnen und der Krebs kann lernen, seine Gefühle auch in Worte zu fassen. Wenn der Krebs dem Wassermann genügend Freiraum eingestehen kann und der Wassermann dem Krebs genügend emotionale Zuwendung zuteil werden lässt, dann wird diese Beziehung von Bestand sein. Aber es braucht eine gehörige Portion Toleranz oft auch menschliche Reife dazu.

Löwe

Diese Beziehung muss einiges an Gegensätzen überwinden. Herzenswärme (Löwe) und geistiger Idealismus (Wassermann) gehen eine Beziehung ein. Überspritzt könnte man sagen, dass Selbstbezogenheit (Löwe) und soziales Engagement (Wassermann) sich verbinden wollen. Da kann es schon erheblich zu Meinungsverschiedenheiten kommen. So will der Wassermann dem Löwen ein erhöhtes Bewusstsein für die Dinge der Welt beibringen und ihn von seinem Egotrip herunterholen. Und der Löwe will dem Wassermann beibringen, das Leben zu genießen und nicht stets alles zu hinterfragen. Beide Zeichen neigen zu Selbstüberzeugtheit und geben nicht gerne nach. Es braucht also viel Toleranz.

Aber es sind auch beide Zeichen loyal eingestellt und wollen aus einer Mücke keinen Elefanten machen. Wenn der Wassermann die Wärme des Löwen schätzt und ihm diese auch erwidern kann, dann ist schon viel gelöst. Wenn der Löwe sein Bedürfnis nach stetiger Aufmerksamkeit etwas zügeln kann, dann ist wieder viel gelöst. Wenn also beide die unterschiedliche Lebensweise und die unterschiedlichen Überzeugungen des andren akzeptieren können, dann können sich die Partner gegenseitig sogar sehr anregen. Auf jeden Fall werden sie viel von einander lernen können.

Jungfrau

Da treffen sich eigentlich zwei Charaktere, die etwas für die Menschen tun wollen. Der eine durch soziale Reformen und zündende Ideen (Wassermann), der andere durch den realen Dienst am Mitmenschen (Jungfrau). Das scheint gar nicht so weit entfernt zu sein. Doch versucht die Jungfrau durch genaue Analyse und Realismus die Sache zu bewältigen, während der Wassermann seine Ziele durch Intuition und sozialpolitische Erwägungen erreichen will. So wird der Wassermann die Vorgehensweise der Jungfrau als eng empfinden und die Jungfrau wird die Vorgehensweise des Wassermanns als idealistisch bis illusorisch empfinden.

So leben denn auch beide Zeichen ganz unterschiedlich. Die Jungfrau in einem möglichst geordneten Lebensablauf, und der Wassermann versucht, seinen persönlichen Freiraum zu sichern und möglichst nicht zur Norm zu gehören. Da nun beide Zeichen nicht sehr emotional sind wird sich diese Beziehung eher abkühlen, als dass sich die Partner in Liebe finden könnten. Wenn aber andere Horoskopfaktoren auf Gefühlsreichtum hinweisen, dann wird diese Partnerschaft viel zu bieten haben. Da beide Partner dem Wesen nach niemanden verletzen wollen, können sie miteinander weit in die Welt der Psychologie und des gegenseitigen Verständnisses vordringen.

Waage

Eine schöne Verbindung, solange keine tief ladenden Emotionen gefragt sind. Beiden Zeichen geht es mehr um Freundschaft als um die Leidenschaft, weshalb diese Beziehung schon zu Beginn einen gewissen Bonus hat. Die Verständigung wird gut klappen und so hat man auch Raum, sich dem Leichten und Unterhaltsamen zuzuwenden. Gespräche über Gott und die Menschen werden anregend geführt und helfen beiden sich selbst zu erkennen.

Selbst im Falle einer Auseinandersetzung verzetteln sich die Partner kaum in Extreme, denn die innere Distanz, die beide zu den Dingen des Lebens ganz allgemein haben, verhilft ihnen immer wieder zu vernünftigen und akzeptablen Lösungen. Es mag sein, dass die Partner sich zu wenig um ihre Gefühle kümmern und sie daher ein etwas cooles Paar abgeben. Man sollte auch in Gefühlsfragen ehrlich sein und sie nicht einfach unbehandelt lassen. Ansonsten hat diese Verbindung die besten Voraussetzungen für eine glücklich verlaufende Partnerschaft. Natürlich kann sie auch scheitern, dann zum Beispiel, wenn einer der beiden durch andere Horoskopfaktoren stark aktivierte Gefühlswelten aufweist und diese vom anderen nicht wirklich gespiegelt werden.

Skorpion

Hier treffen zwei doch recht unterschiedliche Charaktere zusammen. Der Wassermann liebt Freiheit und Selbstbestimmung, der Skorpion liebt Tiefe und eine starke Verbundenheit mit seinem Partner. Ein Wassermann lässt sich als Partner nicht besitzen. Hier muss der Skorpion die Grenzen des Wassermanns respektieren, ansonsten wird es dem Wassermann leicht zu eng in der Partnerschaft. Aber der Wassermann muss auch anerkennen, dass er seinen Gefühlen mehr Tiefe geben muss, wenn er seinen Partner nicht vertrocknen lassen will.

Eine Gemeinsamkeit ergibt sich beim Beobachten und Studieren der Menschen. Durch seine Gefühlslogik kann der Skorpion den Wassermann auch faszinieren. Der Wassermann kann durch seine Intuition den Skorpion überraschen. Wenn der Skorpion lernt, dass der Wassermann viel Luft zum Atmen braucht, und der Wassermann lernt, dass der Skorpion ihn in seiner Intensität nicht einengen will, dann kann trotz großer charakterlicher Unterschiede eine Beziehung von Bestand aufgebaut werden. Herausfordernd und lehrreich bleibt diese Beziehung aber allemal, was aber von den Partnern nicht als Unglück empfunden werden muss.

Schütze

Diese Partnerschaft führt oft zu echter Freundschaft ohne Klammern und ohne emotionale Schwere. Die Partner habe keine Probleme, sich gegenseitig Freiheit und Selbstbestimmung zuzugestehen. Das Erkennen der Welt und der Menschen ist beiden ein Anliegen und wird für viel interessanten Gesprächsstoff sorgen, indem sich die Partner auch gegenseitig erkennen und schätzen lernen.

Die Partner orientieren sich mehr an den ideellen Werten des Lebens, als an abgrundtiefen Gefühlen, was ein sonniges, leichtes Miteinander bedeuten kann. Humanismus (Wassermann) und geistiger Optimismus (Schütze) ergänzen sich gut. Diese beiden Zeichen haben also, solange keine anderen Horoskopfaktoren stark dagegen stehen, sehr gute Aussichten auf eine lebensfrohe und lange Partnerschaft. Eine Herausforderung kann aber sein, dass der Schütze zu sehr seine Überzeugungen vertritt, während der Wassermann die Dinge auch mal offen lassen kann.

Nach Oben