Logo linksPartneranalyseLogo rechts

Wie harmonieren die Sternzeichen mit dem Widder

amor

Steinbock

Der schnell entschlossene Widder geht eine Beziehung mit dem strukturierten Steinbock ein. Dem Widder mag es auf die Nerven gehen, dass der Steinbock alles so genau plant und alles Mögliche in seiner Zielsetzung mit einbezieht. Dem Steinbock mag es unverständlich erscheinen, dass sich der Widder so ohne Konzept und Plan in die Tat stürzt.

So kann sich der Widder in dieser Beziehung reglementiert fühlen und der Steinbockpartner erscheint ihm spröde bis starr. Auf der anderen Seite kann der Steinbock sich durch den Widder überrennt und missachtet fühlen. Beide Zeichen sind aber zielorientiert. Wenn sie es schaffen, gemeinsame Sache zu machen, dann sollten daher auch große Ziele erreichbar sein. Eine Partnerschaft mit Herausforderungen, die jedoch für beide Seiten sehr fruchtbar sein kann, denn der Widder lernt durch Steinbock überlegter zu sein und der Steinbock lernt durch Widder mehr Spontaneität und Offenheit.

Wassermann

Beide Zeichen lieben Freiheit und Unabhängigkeit, weil der Widder nicht tausenderlei überlegen will, bevor er handelt und weil der Wassermann seine persönliche Eigenart nicht verlieren will. Auch sind beide Zeichen recht unternehmungslustig. Die Ideen des Wassermanns mögen den Widder begeistern und zu Taten anregen. Die Power des Widders regt wiederum den Wassermann an. Es kann dies eine sehr aufregende und lebendige Partnerschaft sein.

Da der Widder manchmal übertreibt und der Wassermann manchmal zu hohe Ideale anstrebt, kann es aber auch sein, dass die beiden Partner sich auf sonderbare Weise immer wieder zu Handlungen anstacheln, die der Realität und Besonnenheit entbehren. Dennoch ist diese Verbindung meist von Dauer, da man sich gegenseitig machen lässt, und das ist schließlich das, was für beide besonders wichtig ist.

Fische

Fische und Widder sind als Sternzeichen sehr verschieden. Wenn eine Partnerschaft zwischen ihnen funktioniert, wird das hauptsächlich durch andere Horoskopfaktoren bestimmt sein. Grundsätzlich wird es dem Widder jedoch nicht leicht fallen, die Haltung des Fischepartners zu akzeptieren, der die Dinge des Lebens eher auf sich zukommen lässt, als dass er die Initiative ergreift. Dem Fischepartner wird, die ihm wahrscheinlich ungestüm erscheinende Art des Widderpartners, nicht immer leicht zu akzeptieren sein.

Der Widder wird den Fischepartner herauslocken wollen und der Fischepartner wird die Härten und Direktheiten des Widders glätten wollen. Die Beziehung kann aber für den Fischepartner sehr lehrreich und erfrischen sein und für den Widder kann sie zu einer Verfeinerung seiner Person werden. Schlecht stehen die Karten für die Partnerschaft, wenn der Fischepartner dem Widder keinen Widerstand bietet, denn dies würde den Widder wahrscheinlich langweilig vorkommen. Wenn beide Partner aber ihren Respekt für einander erhalten können und die Liebe ihre Handlungen prägt, dann können diese beiden Partner viel von einander lernen. Hier gilt der Grundsatz: Was nicht direkt zusammenpasst, kann sich dennoch ausgesprochen gut ergänzen.

Widder

Wenn es zwischen Widder und Widder funkt, dann tut es das gleich zu Beginn fast immer recht heftig. Es kommen zwei aktive und spontane Menschen zusammen. Da beide gerne die Nase vorn haben, kann es zu gegenseitiger Aktivierung, zum gemeinsamen Vorwärtsstürmen, aber auch zu heftigen Kämpfen um die Vorherrschaft kommen. So kann diese Beziehung ebenso schnell enden, wie sie begonnen hat. Gut, wenn bei so viel Power ein gemeinsames Ziel vorhanden ist.

Zurückgezogene Zweisamkeit ist hier ganz sicher nicht das tragende Element. Wenn diese Menschen nicht gerade etwas unternehmen, kann es von Vorteil sein, sich etwas aus dem Wege zu gehen, sodass jeder für sich seine Freiheit ausleben kann. Die Lernaufgabe des Widders ist, Geduld, Rücksichtnahme und Ausdauer zu entwickeln. Wenn dies beide Partner verstanden haben, dann steht diese Beziehung sicher unter einem guten Stern.

Stier

Der beschaulich-genießerische Stier passt per Definition der Tierkreiszeichen nicht so richtig gut zu einem stürmischen Widder. Wo der Stier Ruhe sucht, heisst es, da verlange es dem Widder nach Unternehmung. Sicher wird viel Toleranz von beiden da sein müssen, wenn diese Kombination von Glück und Dauer sein soll. Allerdings kann der Stier von der Kraft des Widders ganz angetan sein und der Widder seinerseits von der Ruhe und Gelassenheit des Stiers. Wenn sich die Partner wirklich lieben, werden sie auch die Kunst verstehen, des anderen Qualitäten zu schätzen.

Die sexuelle Anziehungskraft kann bei dieser Verbindung stark sein, sodass der Widder seine Triebe etwas im Zaum hält und der Stier auch einmal aktiv wird. Können sich Widder und Stier gegenseitig richtig akzeptieren, kann es zur großen Liebe kommen. Der Widder hilft dann dem Stier auf die Sprünge und der Stier hilft dem Widder, sich entspannen zu können und dem Leben mehr genießerische Seiten abzugewinnen. Das kann für beide sehr fruchtbar sein.

Zwilling

Zwei lebendige Zeichen kommen hier zusammen. Langweilig wird diese Beziehung wohl kaum. Dem Zwilling gefällt die Lebenslust des Widders in aller Regel sehr gut. Dem Widder gefällt, dass der Zwilling mit dem hohen Tempo seines Partners meist locker mithalten kann. Beide Zeichen sind gerne unterwegs und sind in Liebesangelegenheiten lieber locker als dramatisch schwer und auch eher freiheitlich drauf.

»Man hat nur die Probleme, die man sich macht« könnte ein Leitspruch dieser Kombination sein. Beide Zeichen mögen keine allzu engen Grenzen und so lassen sie sich beide den gewünschten Freiraum. Der Widder hat Ideen und der Zwilling ist stets offen für Neues. Diese beiden Zeichen ergänzen sich, ohne sich gegenseitig einzuengen. Problematisch kann zuviel Wirbel und Aktivität in dieser Beziehung werden, denn Liebe braucht auch Ruhe und besinnliche Momente. Dieser Bereich muss durch beide erkannt und bewusst gepflegt werden.

Nach Oben

 

Krebs

Der triebhafte Widder und der häusliche Krebs verbinden sich zu einer herausfordernden Partnerschaft. Wo der Widder voller Unternehmungslust und Aufbruchstimmung ist, da ist Krebs eher der Typ, der es sich zu Hause gemütlich macht. So jedenfalls ist es, wenn nur das Sternzeichen, losgelöst vom Rest des Horoskops betrachtet wird. Dennoch mag dem Krebs die Kraft des Widders gefallen und erhofft dadurch mehr Unterstützung als bemühende Seiten.

Dem typischen Widder wird es auf die Nerven gehen, dass sein Krebs eher abwartend ist und vielleicht fühlt er sich davon sogar behindert. Wenn der Widder aber ein Interesse für Zärtlichkeit und Beschaulichkeit entwickeln kann (z.B. wenn sein Mond oder Aszendent in einem Wasserzeichen ist) und der Krebs sich durch die Kraft des Widders nicht überrollen lässt, kann dies dennoch eine Beziehung von Dauer sein. Eine klare Aufgabentrennung wird den beiden wahrscheinlich viel helfen. So hat jeder sein Reich. Auch wenn diese Beziehung traditionell als nicht vorteilhaft beschrieben wird, so kann diese Beziehung dennoch glücklich und in Schönheit verlaufen. Wenn beide von einander lernen, der Widder Geduld und Feinheit, der Krebs Aktivität und Durchsetzung, dann kann große Wertschätzung und ein dankbares Gefühl in dieser Partnerschaft bestehen.

Löwe

Die Partnerschaft dieser beiden Feuerzeichen sollte unter einem guten Stern stehen und dauerhafte Partnerschaften hervorbringen. Wenn der Widder viele Dinge unternehmen möchte, so versteht das der Löwe ganz gut. Er kann zudem dem Ungestüm des Widders, eine bestimmte Ruhe und Überlegtheit hinzufügen. Beide Zeichen zeigen in der Gesellschaft gerne wer sie sind und so reiben sie sich eher dort, als untereinander. Sollte dem nicht so sein, dann können sie auch erbitterte Feinde werden und sich gegenseitig stets zu übertrumpfen versuchen.

Wenn der Widder es aber versteht, den äußeren Glanz seines Löwepartners zu würdigen und wenn der Löwe es versteht, sich stets interessant bei seinem Widderpartner zu halten, dann sind kaum Schwierigkeiten zu erwarten. Der Löwe wird den Widder reichlich mit Liebe und Wärme beschenken, was ihm der Widder mit Leidenschaft und guter Laune wieder zurückgibt. Gute Aussichten auf eine lange und erfüllte Partnerschaft sind also allein aus der Stellung des Sternzeichens gegeben. Bleibt zu hoffen, dass andere Horoskopfaktoren dies nicht durchkreuzen.

Jungfrau

Wenn sich die traditionell als bodenständig und vorsichtig geltende Jungfrau mit dem unternehmungslustigen Widder verbindet, dann ist das dem Klischee nach keine einfache Kombination. Vielleicht war der Widder am Anfang der Beziehung davon angetan, dass er die Jungfrau nicht im Nu erobern konnte und war dadurch erst recht angestachelt und hat dabei viel gelernt. Dennoch gehen die Temperamente im Grunde enorm weit auseinander. Die Jungfrau will alles gründlich überdenken und der Widder will spontan und direkt handeln.

Die Herausforderung: Widder muss seinen Drang und die Jungfrau ihr analytisches Bedürfnis in für beide erträgliche Schranken weisen können. Die Jungfrau ist aber auch intelligent und lenkt den Widder oft dort hin wo sie ihn haben will, ohne dass der Widder das wirklich merkt, und vordergründig betrachtet gibt Jungfrau dem Widder nach. Sollte ein Widder und eine Jungfrau eine fruchtbare Beziehung aufgebaut haben, dann verbindet sich Sorgfalt mit Tatkraft und so können beachtliche Ziele erreicht werden, beide ergänzen und unterstützen einander da, wo dieser eher Schwachstellen aufweist. Diese Verbindung kann daher vor allem auch für geschäftliche Partnerschaften besonders geeignet sein. Sollten die Partner aber ohne gegenseitige Anerkennung für die Leistungen des anderen sein, so wird diese Partnerschaft große Probleme zu überstehen haben.

Waage

Abwägende Eigenschaften (Waage) und spontane Eigenschaften (Widder) gehen eine Verbindung ein. Das Direkte des Widders vereinbart sich möglicherweise aber nicht so leicht mit dem Galanten der Waage. Waagen legen Wert auf gepflegte Umgangsformen und schrecken vor Ungehobeltem entschieden zurück. Das kann dem Widder das Gefühl geben, dass er eingeengt und reglementiert wird. Auf der anderen Seite mag die Waage wohl kaum die Energie aufbringen, stetig etwas in Bewegung zu setzen. Dem Widder könnte es auf die Nerven gehen, dass der Waagepartner immer wieder bereit ist, Kompromisse einzugehen.

Allerdings kann die Waage dem Widder ein guter Berater werden, weil dieser durch sein Ungestüm doch leicht ins Fettnäpfchen tritt. Die Partnerschaft zwischen Widder und Waage hat einen starken Spiegeleffekt und daher werden die Partner garantiert von einander lernen, vorausgesetzt beide halten den Respekt für den anderen bewusst aufrecht. Die Waage wird durch ihren Widderpartner lernen direkter und ehrlicher zu sein, der Widder wird durch seinen Waagepartner lernen die Dinge auch etwas auszuschmücken und persönliche Feinheiten zu kultivieren.

Skorpion

Beide Zeichen sind recht leidenschaftlich und wollen im Leben etwas bewegen. Diese Verbindung kann also einiges erreichen, wenn sie ein gemeinsames Ziel hat. Widder und Skorpion ziehen sich gerne an, doch wird dem Widder die Tiefe und Zähigkeit des Skorpions schon auch mit der Zeit dann und wann ein Dorn im Auge sein und das Weite suchen wollen. Doch da hat er sich mit dem Skorpion getäuscht, denn dieser bringt die Sache wieder auf den Punkt. Er trifft mit seinen Argumenten voll ins Schwarze und will klare Aussagen und klare Zugeständnisse, denn für ihn gilt: man tut etwas ganz oder eben gar nicht.

Der Skorpion mag dem Widder die Stange halten, wie man sagt, und so raufen sich diese beiden Zeichen immer wieder zusammen oder aber sie verzehren sich in endlosem Streit. Ein Skorpion lässt sich eben nicht so ohne weiteres überrennen. So kann es sein, dass diese Partnerschaft letztlich doch von Bestand ist, weil die Partner erkannt haben, dass man die Kräfte besser miteinander als gegeneinander einsetzt. Diese Partnerschaft kann also sehr wertvoll und lehrreich sein. Der Widder kann dem Skorpion zudem etwas von seiner Verbissenheit nehmen und der Skorpion kann dem Widder etwas mehr Konsequenz und Ausdauer vermitteln.

Schütze

Für einen Schützen dürfte es nicht schwer sein, mit der Lebensfreude und dem Tempo eines Widders mitzukommen. Wenn der Widder überdreht ist, dann bringt der Schütze wieder Sinn in die Sache. Und wenn der Schütze sich in Philosophien verliert, ist es der Widder, der ihn wieder herunterholt. Allgemein ist eine unternehmungslustige Beziehung zu erwarten.

Freude am Leben und die Lust in Neuland vorzudringen, sollte dieser Kombination auch die Möglichkeit bringen, gemeinsam zu wachsen. Der Widder kann sich durch den Schützen bilden und der Schütze kann durch den Widder in seinem Optimismus bestärkt werden. Wenn keine belastenden Aspekte durch andere Horoskopfaktoren vorhanden sind, ist das eine ideale Verbindung. Herausfordernd kann bei dieser Beziehung allerdings sein, dass es an Ruhe und Zentriertheit fehlt, was zu einem unentwegtem, ermüdenden Aktivismus führen kann.

Nach Oben