Logo linksSternzeichenLogo rechts

Sternzeichen Skorpion

Der Skorpion

24.10. - 22.11.
Herscherplanet: Pluto (Mars)
Element: Wasser
Prinzip: Umwandlung
Pol: weiblich
Farbe: Rot-Schwarz, extreme Mischungen
Körperregion: Geschlechts - und Ausscheidungsorgane
Stärken: Durchsetzungskraft; Zähigkeit
Schwächen: Fanatismus, Kompromisslosigkeit

Wer scheut weder Tod noch Teufel und lebt das Leben bis an sämtliche Grenzen? Der Skorpion.
Diese Menschen können und wollen sich behaupten. Was immer der Skorpion unternimmt: er macht es entweder ganz oder gar nicht. Mit Leidenschaft, Zähigkeit und Ehrgeiz nimmt der typische Skorpion jeden Kampf auf. Mit diesen Gaben gerüstet, werden auch Krisen nachhaltig gemeistert.

Ein Grundanliegen des Skorpions ist es auch, allen Dingen auf den Grund zu gehen - restlos. Es hat deshalb wenig Sinn, diesen »Spürhunden« etwas vorzumachen. Es hat nämlich noch nicht viele Geheimnisse gegeben, die der Skorpion nicht gelüftet hätte. Er selbst hingegen ist (und bleibt) völlig undurchsichtig. Herauszufinden, was in diesem beherrscht -verschlossenen Wesen vorgeht, ist schlicht unmöglich. Ebenso schwierig ist es zu erklären, was eigentlich die Faszination ausmacht, die von diesem Zeichen ausgeht.

Das ist zum Beispiel in Sachen Liebe höchst interessant. Auf wundersame Weise verdreht der Skorpiongeborene nicht nur Köpfe (und Herzen), er setzt sich regelrecht darin fest, und dann gibt es kein "Entrinnen" mehr... Bei aller Intensität, die diesem Zeichen zu eigen ist, besteht kein Zweifel, dass auch Gefühle äußerst stürmisch und leidenschaftlich geäußert werden. Typische Skorpione lieben selbstverständlich nicht nur mit Haut und Haar. Sie arbeiten auch so. Bei Sport und Hobbys gilt dasselbe. Der Skorpion zeichnet sich durch mutige Einsätze aus, für die eigene Sache und für die von anderen. Weil diese Kämpfernaturen nie und nimmer aufgeben, liegt die Schlussfolgerung nahe, dass sie ihre Aufgaben, Pläne und Ziele von Anfang bis Ende konsequent durchziehen. Manchmal grenzt das schon an Verbissenheit. Die Gefahr, dass Skorpiongeborene sich nicht selten selbst überfordern, liegt von daher auf der Hand.

Der Skorpion ist außerordentlich schwer zu beurteilen, er ist eine komplizierte Natur, hat viele Kämpfe zu bestehen und das Innere hält er für die äußere Welt verborgen. Verschlossenheit und Verschwiegenheit, starke Gefühle, große Spannung, das sind Eigenschaften des Skorpions.

Er ist leidenschaftlich, hat jedoch meist ein weiches Gemüt. Bosheit und hoher Idealismus liegt bei ihm nahe beieinander. Ein altes Sprichwort sagt: "Skorpion, voller Probleme, vereint alle Extreme, und Leidenschaften ohne gleichen branden auf in diesem Zeichen." Leben und Tod, Höhe und Tiefe, Materie und Geist, stärkste Sinnlichkeit und höchste Geistigkeit, das sind die immensen Gegensätze dieses Zeichens.

Der Skorpion verabscheut oberflächliche Menschen. Verausgabung und Hingabe ist sein Leben. Er besitzt eine unerschöpfliche und unverwüstliche Arbeitskraft, Ausdauer und Zähigkeit kommen dazu, deshalb fällt er leicht in Extreme, gönnt sich keine Schonung. Wie von dämonischen Kräften angetrieben, kommen nach der Verausgabung Zeiten des absoluten Nichtstuns.

Als Freund ist der Skorpion treu und loyal und kann sich für seine Lieben mit voller Opferbereitschaft einsetzen; doch ist er auch ein sehr unbequemer Feind. Der Skorpion ist annähernd so individualistisch gefärbt wie der Widder, er will hinderliche Fesseln abschütteln, hat mystische Interessen, ist ein Feind aller Kompromisse, doch mit den Jahren findet er zu mehr Ruhe. Sein Ehrgeiz kann den Intellekt verhärten, die Vorstellungen wie etwas zu sein hat und wie nicht können sehr gründlich und fix sein. Weil er in die Tiefe sieht, findet er auf Anhieb die schwächste Stelle all dessen was er in der Welt vorfindet. Seine tiefe emotionale Kraft führt ihn zu einer transformierenden Sexualität.

Nach Oben

 

Freundschaft, Partnerschaft, Liebe - Sonne in Skorpion

In der Partnerschaft ist der Skorpion eifersüchtig und leidenschaftlich und in der Beziehung anhänglich und treu. Der Partner muss Tiefe und Geist besitzen. Da Wille und Gefühl beim Skorpion oft im Streit miteinander liegen will er einen möglichst unmerklichen Einfluss auf seine Mitmenschen ausüben. Die Erotik nimmt einen breiten Raum ein. Er ist direkt mit Sympathien und Antipathien. Gefühle für einen Partner bestehen oft weiter, auch bei Enttäuschungen. Dennoch liegen Liebe und Hass nahe beieinander. Es ist einfach so, dass Skorpion nichts Halbes macht. Ganz oder gar nicht, das ist Skorpion.

Die Skorpion-Frau

Eine Skorpion-Frau wird meist von einer geheimnisvollen Schönheit umgeben. Sie ist eine starke Frau, die ihre Geschlechtsgenossinnen oft in Energie und Kraft überbietet.

Die Skorpionfrau liebt intensive Männer mit starken Gefühlen. Er soll sich auch in der Leidenschaft und der Lust gut auskennen. Die Intensität der Skorpionfrau kann Männer abschrecken. Ein Mann muss also innere Sicherheit haben, und eine gewisse Stärke oder Größe haben.

Die Skorpionfrau ist eine treue Geliebte, die den Auserwählten gegen Alle verteidigt und auch unter den schwersten Umständen für ihn kämpft und sich nicht darum kümmert, was andere über ihn sagen oder von ihm denken.

Der Skorpion-Mann

Auch vor einem Skorpionmann schreckt das andere Geschlecht leicht zurück, denn er tritt mit einer Geradlinigkeit auf, die einem sehr verunsichern kann. Wir soll man diesem Mann standhalten können?
Hat er sich für eine Frau entschieden, liebt er sie voll und ganz und kann daher aber auch sehr eifersüchtig sein.

Es ist immer spannend mit einem Skorpion-Mann zu tun zu haben, denn er lässt sich nie durchschauen. Er ist meist sehr ehrgeizig und kämpft hart für die Erreichung seiner Ziele.

Nach Oben

 

Sexhoroskop des Skorpion

Skorpion-Geborene sind von großer sexueller Anziehungskraft und strahlen Animalität aus.
Sex ist für den Skorpion sehr wichtig. Was für andere die Nebensache ist, ist für ihn die Hauptsache. Denn für den Skorpion hat Sex immer etwas mit Fortpflanzung zu tun. Und in der Weitergabe seiner Gene sieht der Skorpion den Sinn seines Lebens.

Der Skorpion möchte Sex so oft und so heftig wie möglich. Es wird jede Gelegenheit genutzt oder auch die Gelegenheit gezielt herbeigeführt. Für Skorpion-Geborene ist es schrecklich, wenn die Libido oder die Potenz schwindet.

Auch das Vorspiel kann er bis an die Grenzen auskosten und dabei den Partner fast in den Wahnsinn treiben.

Eine sexuelle Phantasie haben Skorpione in sehr starkem Mass. Aber meist ist es eine düstere Phantasie, die sich in sexuellen Abgründen auslebt. In seiner Phantasie spielt ein Skorpion-Geborener jede sexuelle Variante durch. Er überschreitet dabei alle Grenzen bis hin zur Perversion.

Skorpione haben eine animalische Sinnlichkeit. Sie spielen alle Variationen durch, lieben Sexspiele im Dunklen, im Freien. Aber - egal was sie treiben, Vollendung findet das Sex-Spiel erst dann, wenn es der Fortpflanzung dient.

Da zum einen beim Oralsex Grenzen überschritten werden und es auch um Beherrschung und Durchsetzung geht, lieben sie diesen Sex.

In seiner sexuellen Triebhaftigkeit ist der Skorpion dem Analsex auch nicht abgeneigt. Er versteht es, den Partner/die Partnerin gezielt auf dieses Eindringen und Beherrschen, dieses Aufnehmen und befriedigen hinzusteuern.
Außerdem ist es ein Tabubruch und das lieben Skorpione.

Da Gruppen-Sex ein gesellschaftlicher Tabu-Bruch ist, machen Skorpion-Geborene auch dabei gerne mit, er ist aber nicht wichtig für ihn, denn sein Sex dient der Vereinigung zum Zweck der Fortpflanzung.

Der Skorpion spielt den geheimnisvollen Verführer, den dämonischen Vamp, er spielt das Liebesleben des Marquis de Sade nach. Er maskiert seine Begierden und Lüste. Sein Sexleben ist deshalb ein einziges Rollenspiel.

Das Nachspiel kann zwar sein, muss aber nicht sein.

Nach Oben

 

Die Sternzeichen in der Mythologie

Orion war ein ebenso lüsterner wie jagdgieriger Jäger. Nachdem er seine Schwiegermutter vergewaltigt hatte, wurde er von ihrem Mann, König Oinopion, geblendet. Mit Hilfe des göttlichen Schmiedes Hephaistos bekam er sein Augenlicht jedoch wieder. Sofort sann er auf Rache, die sich gegen die gesamte Natur richtete. Aus Sorge, er könne in seiner triebhaften Blindheit alle Tiere vernichten, schuf Artemis (siehe auch Mond), die Göttin und Hüterin der Jagd, einen riesigen Skorpion, der Orion mit einem Biss tötete.
Nach einer anderen Geschichte wollte Orion sogar Artemis vergewaltigen und die Göttin ließ deshalb den Skorpion entstehen.
Die Legende besagt, daß wegen dieser Feindschaft Skorpion und Orion nie gleichzeitig am Himmel zu sehen sind.