Logo linksSternzeichenLogo rechts

Sternzeichen Stier

Der Stier

21.04 - 21.05.
Herscherplanet: Venus
Element: Erde
Prinzip: Sicherung
Pol: weiblich
Farbe: sattes grün, Sand- und Erdfarben
Körperregion: Hals, Nacken
Stärken: Konsequenz, Geduld
Schwächen: Sturheit, Dickköpfigkeit

Wenn man bedenkt, dass alle Stiergeborenen von Venus, dem »Liebesplaneten«, beherrscht werden, ist es eigentlich kein Wunder, dass man gerade unter diesem Zeichen gemütliche Lebens- und Liebeskünstler findet. Stiere sind ebenso charmante wie beständige Erdenbürger, durchaus gefühlsbetont und stets auf Harmonie und Frieden bedacht. Der Stier ist aber auch ein Erdzeichen. Somit gesellt sich zum freundlich-genüsslichen Hang ein überaus stabilisierender Faktor. Auf einen Stier kann man sich verlassen, in der Liebe, im Beruf und im Freundeskreis.

Ein besonderes Schwergewicht liegt auf der finanziellen Sicherheit. In dieser Richtung wird weder Mühe noch Arbeit gescheut, weshalb sich der Traum vom »Häuschen im Grünen« für die meisten Stiere erfüllt. Gerät die wirtschaftliche Stabilität in Gefahr, wird der sonst so ruhige und besinnliche Stier sehr schnell nervös. Denn der Kontostand muss stimmen. Geizig ist man deswegen natürlich nicht. Im Gegenteil. Dieses Venuszeichen legt Wert auf Genuss - und schon von daher eine gewisse Großzügigkeit an den Tag. Verschwendet wird allerdings nichts. Der Stier weiß, was er für sein Geld bekommen kann - und wird.

Familiensinn und Fürsorglichkeit zeichnen den typischen Stier ebenfalls aus.
Seiner Liebsten und seinen Lieben wird es an nichts mangeln, was das irdische Dasein annehmlicher machen kann. Er liebt die Häuslichkeit, seinen Garten und hin und wieder auch das Faulenzen. Obgleich seine Ruhe im heilig ist, schätzt der Stier durchaus gepflegte Geselligkeit. Die Rolle des Gastgebers ist ihm deshalb auch auf den Leib geschrieben. Sein gediegen-behagliches Heim sowie die kulinarischen Köstlichkeiten und erlesenen Getränke, die darin gereicht werden, sind zum Wohlfühlen geradezu prädestiniert. Und niemand wird die Einladung eines Stiergeborenen freiwillig in den Wind schlagen.

Die starke Erdverbundenheit macht ihn umgänglich und gemütlich. Der Stier ist ein beschauliches Wesen und kann eine tiefe, innere Weichheit haben. Als aufnehmendes und empfangendes Prinzip besitzt er Tiefe der Empfindungen. Er hat etwas Drolliges und Knolliges an sich und verfügt über einen goldenen und ungezwungenen Humor.

In der Arbeit ist er gewissenhaft, gründlich und praktisch mit Sinn für Geld. Er zeigt meist Kunstinteresse, Formensinn und schöpferische Kräfte. Er liebt Blumen, Gärten und Landschaften. Er muss lernen, das Schöne zu sehen und Zufriedenheit zu kultivieren. Doch meist sind Stiermenschen gutmütig und geben den anderen auch etwas von ihrer Habe ab.

Nach Oben

 

Freundschaft, Partnerschaft, Liebe - Sonne in Stier

In der Liebe ist der Stier ein spirituelles Zeichen mit starker Wunschnatur. Er sucht in allem Festigung und Sicherheit, neigt daher stark zu Eifersucht. Im Erschließen einer Partnerschaft ist er langsam.

Der Stier liebt seine Heimat und seine Häuslichkeit und hängt auch oft am Althergebrachten. Stiergeborene sind liebevoll und mitfühlend. Sie gewinnen deshalb schnell Sympathien. Als Partner sind sie treu, anhänglich und beständig, doch die Leidenschaft muss geweckt werden, obschon das Triebleben sehr stark ist. Das erfüllte Liebesleben kann den Stier stark zur Entfaltung bringen. Trotz Geselligkeit mangelt es ihnen oft an Flexibilität und Anpassung. Bei der Wahl eines Partners entscheiden die Vermögensverhältnisse oft mit.

Die Stier-Frau

Sie ist meist ausgesprochen weiblich und weist gute hausfrauliche Fähigkeiten auf. Sie ist deshalb auch nicht selten eine gute Köchin.

Wenn alles geordnet und überschaubar abläuft, dann fühlt sich die Stierfrau wohl. Ihr Partner soll auch mal zuhause sein, obwohl sie auch gerne sieht, wenn er Geld verdient und das gemeinsame behagliche Leben ermöglicht. In der Liebe ist sie empfindsam, empfänglich, lustvoll und genießerisch.

Die Stier-Frau verläßt sich meist auf ihre Gefühle und ist auch oft etwas besitzergreifend. Auf stürmische Szenen in der Partnerschaft sollte man deshalb gefasst sein. Hier kann, nicht nur sprichwörtlich, schon einmal das Geschirr fliegen.

Der Stier-Mann

Auch der Stiermann mag überschaubare, reale Werte. Er mag Frauen, die Blumen auf den Tisch stellen und in das gemeinsame Zuhause einladende Gemütlichkeit bringen. Das traditionelle Rollenverhältnis passt ihm meist am besten. In der Liebe ist er beständig und treu. In der Erotik hingebungsvoll und zärtlich.

Beide Geschlechter mögen das Spiel der Liebe und Erotik und zeigen viel Interesse daran. Der Stier-Mann sorgt für gedämpfte Beleuchtung und sanfte Musik. Für ihn ist die Umgebung fast ebenso wichtig wie der Akt selbst.

Nach Oben

 

Sexhoroskop des Stier

Sex ist für den Stier sehr wichtig. Der Wunsch nach Sex zieht sich durch sein ganzes Leben. Sein Sex wird von Sinnlichkeit bestimmt, und die verlässt ihn nie. Bekommt er keinen Sex, dann wendet sich diese Sinnlichkeit anderen Genüssen zu.

Stiere wollen Sex, so lange die Kraft und die Ausdauer reicht. Und Stier-Geborene sind sehr ausdauernd.
Auch ein Vorspiel lieben sie. Und auch dieses mit Genuss und Ausdauer. Dauert es jedoch zu lange, besteht bei Stiergeborenen die Gefahr, dass die angestaute Lust in einer gewaltigen sexuellen Explosion blitzschnell verpufft.

Die sexuelle Phantasie spielt bei Stieren immer mit. Ein Stier sieht ein potentielles Opfer seine Begierde und in seiner Phantasie läuft sofort ein Sexfilm an, der durchaus pornografischen Inhalt haben kann. Stiere setzen alles daran, ihre Phantasien auch auszuleben.

Bei Sexpraktiken sind Stiere nicht festgelegt. Egal ob es sich um eine schnelle Nummer auf der Motorhaube oder ein heißes Liebesspiel im Wasser handelt, sie nehmen es, wie es kommt und sind dabei.

Da der Stier einen großen Teil seines Genusses über seine Zunge bezieht, setzt er sie liebend gerne auch beim Sex ein.

Auch bei Analsex wird er mitmachen, denn er ist neugierig auf jede Variante und jede Sex-Möglichkeit. Aber diese Sex-Praktik wird nie sein Hauptziel beim Liebesspiel sein. Wenn es sich ergibt, mal so zwischendurch - das gefällt ihm und ihr. Aber es soll nicht zur Gewohnheit werden.

Bei Gruppen-Sex werden sie zwar mitmachen, werden aber nicht ganz begeistert sein. Stiere wissen, dass der Sex immer besser wird, je vertrauter man miteinander wird. Wer sich im Sex vertraut, kann sehr weit gehen.

Rollenspiele sind dagegen nicht sein Ding, da sich diese Art von Sex ja vorwiegend im Kopf abspielt. Stiere fühlen, schmecken, spüren greifen lieber, da haben sie mehr davon.

Auch ein Nachspiel mögen Stiere. Sie lieben das Abklingen der Erregung, der ruhiger werdende Atem, zu spüren wie sehr der Partner befriedigt ist. Das ist ihm wichtig, da streichelt er gerne.

Nach Oben

 

Die Sternzeichen in der Mythologie

Zeus (lat. Name: Jupiter) selbst verwandelte sich in einen wunderschönen weißen Stier, als er die phönizische Prinzessin Europa begehrte. Kaum hatte sich die Ahnungslose auf seinem Rücken niedergelassen, erhob er sich und floh mit ihr nach Kreta. Dort offenbarte Zeus ihr seine wahre Gestalt und machte sie zu seiner Geliebten.