Logo linksSternzeichenLogo rechts

Sternzeichen Zwilling

Die Zwillinge

22.05. - 21.06.
Herscherplanet: Merkur
Element: Luft
Prinzip: Kontakt
Pol: männlich
Farbe: helles bis kräftiges Gelb
Körperregion: Schulter, Arme, Hände
Stärken: Flexibilität, Geschicklichkeit
Schwächen: Oberflächlichkeit, Zerrissenheit

Die absoluten »Tausendsassas« unter den Tierkreiszeichen sind mit Sicherheit die Zwillinge. Dem Luftelement entsprechend sind diese Menschen äußerst flexibel und schnell. Manchmal sogar so schnell, dass sie nicht nur andere, sondern auch sich selbst überholen. Der Merkur-Einfluss ist nicht zu übersehen und verleiht den Zwillingen allerlei Talente: praktische, zweckmäßige und geistige. Blitzartig werden Vor- und Nachteile durchdacht und clevere Argumente gefunden. Dieses Zeichen bringt es fertig, mehrere Dinge gleichzeitig zu tun, und zwar ohne sich zu verzetteln. Beschwingt und mühelos gehen diese Wesen durchs Leben.

Einen typischen Zwilling erkennt man auch schon an seinem elastischen Gang und daran, dass er stets in Eile ist. Interessanterweise findet man unter Zwillingsgeborenen mehr Junggesellen(innen) als bei anderen Zeichen. Vermutlich haben sie keine Zeit zum Heiraten. Wissbegierig und kontaktfreudig, wie sie nun einmal sind, muss das Leben ja auch erst ausprobiert und studiert werden, bevor man sich womöglich endgültig festlegt. Und überhaupt haben diese Merkur-Wesen für das Festlegen nicht viel übrig. Nach der Devise »es lebe die Vielfalt» verfahren Zwillinge natürlich auch in anderen Lebensbereichen. Typisch für diese »ruhelosen Geister» ist auch ihre Reiselust. Den Tourismus muss dereinst ein Zwilling erfunden haben. Den Journalismus und das gesamte Kaufmannstum wahrscheinlich auch.

Die anregende, belebende und spritzig-witzige Ausstrahlung, die jeder Zwilling verbreitet, sorgt für Beliebtheit. Zu jeden Zeit und an jedem Ort. Emotional sind Zwillingsgeborene hingegen nicht so offen. Die Welt der Gefühle ist ihnen etwas suspekt. Sie steuern eben gern alles per Kopf. Da weiß man wenigstens, wie es funktioniert und womit zu rechnen ist. Romantiker kommen bei diesem Zeichen nur bedingt auf ihre Kosten. Wohl aber jene, die Langeweile hassen und die ständige (geistige) Bewegung lieben.

Er ist körperlich und geistig beweglich und vielseitig, ein guter Beobachter, wissbegierig, witzig und kritisch, aber auch beeinflussbar und ruhelos. Durch seine große Flexibilität ist er oft hin und her gerissen, zwiespältig und entschlusslos. Deshalb muss er, vor allem in der Jugend, seinen eigenen Weg finden und zum eigenen Kern vordringen. Bis dahin kann er sich in Rechtfertigungen, kaltem Positivismus und Grundsatzlosigkeit verlieren. Harmonie findet er oft erst durch Konflikte. Er muss lernen, seinem eigenen Denken und Urteilsvermögen Vertrauen zu schenken, sonst kann er sich in einer fruchtlosen Suche nach Sättigung verlieren.

Zwillinge lernen außerordentlich schnell, sind gewandt im Auftreten und können viel Heiterkeit verbreiten. Er ist schnell und mit Leichtigkeit im Brennpunkt der Gesellschaft. Er kann erzählen und mischt geschickt Dichtung und Wahrheit, wobei alles immer mit Humor versehen ist.

Der Zwilling-Geborene ist fähig, mehrere Betätigungen, Aufgaben und Berufe nebeneinander auszuführen. Er kann sich leicht umstellen und seinen Beruf wechselt er meist mehrmals in seinem Leben. Er ist wachsam und registriert alles. Er ist tolerant gegenüber vielerlei Einstellungen, jeder soll so selig werden wie es ihm gelingt.

Der Zwilling ist ein Gegenwartsmensch und auch in schweren Zeiten bricht die leichte Seite und der Humor immer wieder durch. Diese Leichtigkeit kann das Göttergeschenk des Zwilling an andere Menschen sein. Der Merkur (sein Planet) ist der Götterbote und ohne Vermittlung könnte keine »Nahrung« - materieller wie geistiger Art - vermittelt werden. Zwilling ist das Zeichen des gegenseitigen Austausches.

Nach Oben

 

Freundschaft, Partnerschaft, Liebe - Sonne in Zwilling

Durch gewandtes, taktvolles und höflichem Wesen stellt der Zwilling schnell Beziehungen her. Er will überall dabei sein. Dank körperlicher Beweglichkeit ist er meist ein guter Tänzer. Der Zwilling ist aufgeschlossen für alle Arten der Partnerschaft. So neigt er auch zu erotischen Flirts oder oberflächlichen Abenteuern, die Unstimmigkeiten in eine bestehende Liebesverbindung bringen.

Die Intelligenz nimmt einen breiten Raum ein, die Gefühlswelt ist etwas im Schatten (je nach Mondstellung). Der Zwilling mag sich nicht mit allzu vielen schweren Gefühlen belasten, er sucht die unkomplizierte Partnerschaft. Der Wunsch nach Wechsel in der Partnerschaft kann seinen Grund in einer mangelnden inneren Anteilnahme am Partner haben. Für den Zwilling muss die Partnerschaft eine kameradschaftliche Seite aufweisen. Ein starker Mond im Horoskop des Zwilling-Geborenen verleiht seinen Gefühlen mehr Tiefe.

Die Zwilling-Frau

Die Zwilling-Frau ist interessiert, intelligent und redegewandt.
Sie findet Gefallen an allerlei Flirts mit interessanten Menschen und findet daher schnell Liebeskontakte. Die meisten Flirts sind aber reines Spiel und suchen zunächst noch keine Tiefe. Daher merken sie selbst manchmal gar nicht, dass ein Mann ein Auge auf sie geworfen hat. Sie mögen Männer die echte Freunde sind, mit denen man auch etwas unternehmen kann und mit denen man über alles reden kann.

Der Zwilling-Mann

Der Zwilling-Mann verfügt meist über einen wachen Geist und einen scharfen Verstand. Wie auch die Zwilling-Frau verfügt auch er meist über einen faszinierenden Charme.

Ihm gefallen viele Frauen und so hat er es manchmal schwer, sich für eine zu entscheiden. Er findet gefallen am unbekümmerten Spiel der Sinne und möchte sich zunächst nicht in einer allzu tiefen Beziehung einfangen lassen.
Bei beiden Geschlechtern stehen die Freundschaft und die heitere Leichtigkeit des gemeinsamen Austausches im Vordergrund.

Nach Oben

 

Sexhoroskop der Zwillinge

Sex ist für Zwillinge zwar wichtig, er wird aber nicht so ernst genommen. Zwillinge nehmen Gelegenheiten wahr und gewähren Gelegenheiten. Ob One Night Stand oder Beziehungs-Sex, wichtig ist, das man Spaß dabei hat.

Sex haben Zwillinge so oft, wie sich die Gelegenheit dazu ergibt.
Ein Vorspiel mögen sie, solange es nicht zum Selbstzweck wird. Ort und Zeitpunkt hingegen sind ziemlich egal.

Auch über eine sexuelle Phantasie verfügen Zwillinge. Nach Möglichkeit wird diese auch ausgelebt.
Zwillinge lieben es, sich Situationen und Stellungen auszudenken und diese dann mit Leben zu erfüllen. Vor allem die Orte für Sexspiele können sehr ausgefallen sein.

Zwillinge sind zu fast allen Sexpraktiken bereit.
Sie lieben es, wenn beim Sex geredet wird. Da bevorzugen sie so genannte "schmutzige" Worte.

Zwillinge sind kommunikativ. Sie benutzen gerne Lippen, Mund und Zunge. Das ist auch beim Sex der Fall.

Auch bei Analsex werden Zwillinge mitmachen, denn sie wollen nichts auslassen. Sie sind bereit, beim Sex auch sehr ausgefallene Praktiken mitzumachen, damit sie den Partner nicht zu enttäuschen. Im Gegenzug erwarten sie aber auch erregende Angebote. Langweiler haben keine Chance.

Da Zwillinge sehr neugierige Wesen sind, sind sie auch beim Gruppen-Sex gerne dabei. Es reizt sie das Gefühl, nicht zugeordnet zu sein und wechseln zu können.

Rollenspiele macht ihnen Spaß, solange es nicht zu langen Verzögerungen führt.

Ein Nachspiel ist nur dann erwünscht es in einem Gespräch über den gerade erlebten Sex besteht. Sonst eher nicht. Vor allem kein langes Nachschmusen.

Nach Oben

 

Die Sternzeichen in der Mythologie

Das Sternbild stellt die Zwillinge Kastor und Polydeukes dar. Ihre Mutter war die Spartanerkönigin Leda. Polydeukes hatte Zeus (lat. Name: Jupiter) zum Vater und war deshalb unsterblich, Kastors Vater war jedoch ein Sterblicher. Polydeukes zeichnete sich durch Gelassenheit und überlegtes Handeln aus, Kastor durch ungestümes Vorwärtsdrängen. Dennoch waren sie Zeit ihres Lebens ein Herz und eine Seele. Als sie heiraten wollten, gerieten sie mit ihren Vettern Idas und Lynkeus in Streit, die Anspruch auf dieselben Bräute erhoben. Dabei wurde Kastor von einem Pfeil durchbohrt. Polydeukes rächte seinen Bruder und tötete seine beiden Vettern, doch war er sehr traurig über den Verlust von Kastor. Zeus erlaubte ihnen deshalb, gemeinsam die Hälfte der Zeit in der Unterwelt und die andere im Götterhimmel zu verbringen. Zudem verewigte er sie als Sternbild am Himmel.